Dr. med. Willibald Wittmann & Dr. med. Mark Henne – Fachärzte für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin

Ellenbogen und Unterarm

Der Fuß besteht aus Fußwurzel, Mittelfuß und Zehen. Die Fußwurzel (Tarsus) besteht aus folgenden Knochen: Sprungbein (Talus), Fersenbein (Calcaneus), Kahnbein (Naviculare) und Würfelbein (Cuboideum). Mittel- und Vorfuß bestehen aus fünf Mittelfußknochen (Metatarsale) und ihren verlängernden Zehenknochen sowie zwei Sesambeinchen unter dem Großzehengrundgelenk. Ca. ein Viertel aller Knochen des menschlichen Körpers befinden sich in den Füßen.

Jeder Knochen ist mit dem Nachbarn über ein Gelenk verbunden. Die wichtigsten Gelenke im Bereich des Fußes und auch am häufigsten krankhaft betroffen sind das obere Sprunggelenk zwischen Schienbein/Wadenbein und Sprungbein, das untere Sprunggelenk zwischen Sprung-, Fersen- und Kahnbein und das Großzehengrundgelenk.

Zur optimalen Funktion des Fußes weist dieser ein Längs- und Quergewölbe auf. Dadurch wird das Körpergewicht vorwiegend über drei Punkte (Ferse, Groß- und Kleinzehengrundgelenk) getragen.

Man unterscheidet aufgrund des Längenunterschiedes von Großzehe und zweiter Zehe drei Fußformen:
- Ägyptischer Fuß (Normalform): Die zweite Zehe ist kürzer als die erste.
- Griechischer Fuß: Die zweite Zehe ist länger als die erste.
- Römischer Fuß: Erste und zweite Zehe sind gleich lang.

Neben Knochenbrüchen sieht man vor allem folgende Krankheitsbilder im Bereich des Fußes:

Bandverletzungen Sprunggelenk

Hallux valgus

Hammer- und Krallenzehen

kindlicher Knick-Senkfuß

Klumpfuß

Knickfuß, Senk-/ Plattfuß

Morton Neuralgie

Spreizfuß