Dr. med. Willibald Wittmann & Dr. med. Mark Henne – Fachärzte für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin

Medizinische Begutachtung

Was ist die Aufgabe eines medizinischen Gutachters?

Ein medizinischer Sachverständiger ist ein Arzt mit einem abgeschlossenen Medizinstudium, besser noch mit einer abgeschlossenen Facharztausbildung, der auf Anfrage von Auftraggebern (z.B. Versicherungen, Berufsgenossenschaften, Gerichte, Rechtsanwälte) Stellungnahme zu Gesundheitszustand und Körperschädigung des Probanden nimmt.

Welche Arten von Gutachten gibt es?

Das fachärztliche Gutachten dient als Schnittstelle zwischen Recht und Medizin. Wir erstellen medizinische Fachgutachten aus folgenden Bereichen:

  • zivilrechtlich z.B. private Unfallversicherung, private Krankenversicherung oder private Berufsunfähigkeit
  • sozialrechtlich z.B. gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft), gesetzliche Krankenversicherung, gesetzliche Rentenversicherung oder der Schwerbehinderung
  • verwaltungsrechtlich z.B. Dienstfähigkeit im Beamtenrecht
  • strafrechtlich z.B. Behandlungsfehlervorwürfen oder Klärung von Schuld- oder Verhandlungsfähigkeit

Welche Ausbildung oder Vorkenntnisse können wir Ihnen als medizinischer Gutachter bieten?

Neben einer langjährigen Berufsausbildung im orthopädischen und unfallchirurgischen Fachgebiet mit entsprechender Aneignung großer klinischer Erfahrung können wir folgende Qualifikationen vorweisen:

Dr. Henne absolvierte 2011/2012 in einem einjährigen Studium der GenRe Business School in Zusammenarbeit mit der Universität zu Köln die postgraduierte Qualifizierung zum “Medizinischen Sachverständigen cpu”. Deutschlandweit gibt es bis heute lediglich 166 Absolventen. In diesem intensiven Studium wurde in 6 Modulen (Standards der Begutachtung, Sozialversicherungen, private Versicherungen, gutachterliche Kommunikation, fachärztliche Begutachtung Orthopädie / Unfallchirurgie, Abschlusskolloquium) das komplette Gutachtenwesen vermittelt.

Zertifikat Medizinischer Sachverständiger cpu

Dr. Wittmann hat sich als Durchgangsarzt der Berufsgenossenschaften in besonderer Weise auf alle gutachterlichen Fragestellungen in Zusammenhang mit Arbeitsunfällen spezialisiert. Darüber hinaus ist Dr. Wittmann zertifizierter Gutachter des BDC (Berufsverband der deutschen Chirurgen) und steht Ihnen auch in den weiteren Rechtsbereichen bei Gutachten, die den Bewegunsapparat betreffen zur Verfügung.

Zertifikat Gutachterseminar

Wie erfolgt eine Begutachtung?

Hatten Sie einen privaten Unfall mit schwerwiegenderen Folgen (Bruch, längere medizinische Behandlung oder Operation) sollten Sie dies Ihrem Versicherer baldmöglichst melden. Dieser setzt sich im Verlauf mit uns in Verbindung und gibt uns einen Auftrag, den Fall aufgrund der Aktenlage oder mit Untersuchung des Probanden durchzuführen. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung und machen einen Termin für die Begutachtung aus. Auch in anderen Fällen (Berufsunfähigkeit, Rentengutachten, Zusammenhangsgutachten, Haftpflicht) setzt sich der Versicherer / Berufsgenossenschaft / Rechtsanwalt mit uns in Verbindung und beauftragt uns.

Wie ist die Abgrenzung des medizinischen Sachverständigen zur ärztlichen Tätigkeit?

Im Gegensatz zur Rolle des Arztes in der Behandlung hat der medizinische Sachverständige eine komplett andere Rolle. Während seiner kurativen (heilenden) Tätigkeit hat der Arzt eine eindeutige Position auf Seite des Patienten. Sein Ziel ist es die Genesung schnellstmöglich zu erreichen.

Der medizinische Gutachter dagegen nimmt eine neutrale Rolle zwischen Auftraggeber und Proband ein. Er muss aufgrund der bestehenden Rechtsgrundlagen sachlich und objektiv beurteilen, darf aber keine Partei ergreifen. Medizinische Gutachten erfordern deshalb nicht zuletzt auch ein hohes Maß an gedanklicher und sprachlicher Disziplin, um in einer auch dem medizinischen Laien nachvollziehbaren Schriftfolge eine verwertbare – und damit auch gerichtsfeste – Beurteilung vorzulegen.