Dr. med. Willibald Wittmann & Dr. med. Mark Henne – Fachärzte für Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin

Kinesio Taping

Was ist Kinesio Taping und woher kommt es?

Das Kinesio Taping ist, im Vergleich zu herkömmlichen Tapeverfahren bei denen ein unelastisches Material verwendet wird, eine Methode bei der durch Stimulation von Hautrezeptoren Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Patienten  genommen werden kann. Es wurde vor ca. 30 Jahren von dem Japaner Kenzo Kase, einem Arzt und Chiropraktiker, erstmalig entwickelt.

Wie wirkt das kinesiologische Tape?

Die elastischen Baumwollbänder, deren Klebefläche aus Acryl besteht sind besonders hautverträglich und atmungsaktiv. Die Tapes beinhalten keine pflasterähnlichen Wirkstoffe und führen somit nicht zu allergischen Hautreaktionen.  Die Tapes enthalten weiterhin keine medizinischen Arzneistoffe sondern wirken nur durch ihre Klebetechnik auf der vorgedehnten Haut. Man kann mit den luft- und feuchtigkeitsdurchlässigen Bändern sogar duschen.

Durch die Stimulation der Hautrezeptoren und der damit verbundenen Schmerzdämpfung kann gezielt Einfluss auf das komplexe Zusammenspiel von Muskeltonus, Gelenke, Bänder und Nerven genommen werden. Neben einer Stabilisierung von Gelenken kann aber auch durch spezielle Anlagetechniken eine verbesserte Durchblutung, eine Anhebung des Gewebes und damit eine Entlastung der Schmerzrezeptoren bewirkt werden.

Einige Experten sind von dieser Behandlungsmethode überzeugt, wobei diese jedoch nur eine Mindermeinung darstellen. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit besteht nicht.

Welche Krankheitsbilder werden in unserer Praxis behandelt?

Das Kinesio Taping wird gerade bei Sportlern alleinig aber auch kombiniert in der Vorbeugung (Prävention), der Rehabilitation und als teil der Trainingstherapie angewendet. Häufiger wenden wir es jedoch bei unseren Patienten in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden (z.B. Chirotherapie, Infiltration, Stoßwelle und/oder Physiotherapie) an, um eine schnellere und bessere Heilung zu erreichen. Dabei ist das Kinesio Taping nebenwirkungsfrei.

Folgende Funktionen werden dadurch verbessert:

-       Verbesserung der Muskelfunktion (z.B. Impingement-Syndrom der Schulter, Tennisellenbogen)

-       Verbesserung der Stabilität und Beweglichkeit von Gelenken (z.B. Knie, Hand- und Sprunggelenk)

-       Haltungskorrekturen (z.B. Senk-Spreizfuß oder ausgeprägtes Hohlkreuz)

-       Schmerzreduktion (z.B. im Bereich der Wirbelsäule, Tennisellenbogen oder bei Muskelfaserrissen)

Wird das Kinesio Taping von den gesetzliche Krankenkassen übernommen?

Das Kinesio Taping ist keine Versorgungsleistung der gesetzlichen Krankenversicherung, obwohl Vorteile und Nutzen in vielfachen wissenschaftlichen Studien bewiesen wurden. Diese erfolgreiche Therapie wird nach der amtlichen Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet. Sprechen Sie uns bitte auf diese wichtige Behandlungstechnik an. Wir können Ihnen weiterhelfen und Ihre Therapie damit optimieren.

Flyer Kinesio Taping

Hinweis: Bilder wurden uns von der K-Taping Academy freundlicherweise zur Verfügung gestellt.